Home / Fieber bei Kindern

Fieber bei Kindern

Fieber bei KindernFieber bezeichnet eine messbare Erhöhung der Körpertemperatur und ist an sich keine Krankheit, sondern lediglich ein Indikator für die Bekämpfung eines Erregers.

Das Symptom einer erhöhten Körpertemperatur signalisiert damit, dass das Immunsystem eine Abwehrreaktion gegen eine Infektion oder bakterielle Erkrankung zeigt. Fieber tritt aus verschiedenen Gründen bei Kindern deutlich häufiger als bei Erwachsenen auf.

Von Fieber spricht man, sobald die Körpertemperatur 38 °C überschritten hat, ab 39 °C wird das dann „hohe Fieber“ als kritisch betrachtet und es sollte ein Arzt aufgesucht werden. Gemessen werden kann die Körpertemperatur im Enddarm (hier liegt sie etwa 0,4 °C höher) sowie in den Achselhöhlen und unter der Zunge. Die normale Körpertemperatur liegt bei etwa 36 °C.

Ursachen von Fieber bei Kindern

Vielzahl an verschiedenen Krankheiten durch. So ist die Immunabwehr ständig aktiv und muss durchschnittlich etwa sechs mehr oder weniger schwere Erkältungen jährlich bekämpfen. Schutzimpfungen sind für Kinder wichtig, um sie vor den gefährlichsten Erregern zu beschützen.

Im Jugend- und Erwachsenenalter wird Fieber seltener, da sich das Immunsystem auf viele Erregerarten eingestellt hat, wodurch diese wirkungslos bleiben. Die Ursachen für Fieber bei Kindern sind oft harmlos, manchmal aber auch sehr ernst zu nehmen. Eine Diagnose ist deshalb besonders wichtig.

Eine der häufigsten Ursachen für Fieber im Kindesalter ist eine Infektion der Ohren oder oberen Atemwege. Diese wird in der Regel durch Bakterien oder Viren verursacht und führt unter anderem zu Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen sowie Husten und schließlich Fieber. Unangenehme Magen-Darm-Effekte werden häufig durch Viren ausgelöst und führen meist zu gefährlich hohem Fieber. Weitere Symptome sind Durchfall, Bauchschmerzen und manchmal Erbrechen. Auch Harnwegsinfekte gehören zu den unbeliebtesten Infektionen, da sie Schmerzen beim Wasserlassen verursachen.

Neben diesen eher harmlosen Krankheiten kann Fieber bei Kindern in seltenen Fällen auch Symptom einer schwerwiegenden Erkrankung wie Leukämie oder Knochentumoren sein. Der Ursache sollte daher immer auf den Grund gegangen werden.

So kann Fieber bei Kindern bekämpft werden

Wenn Kinder Fieber haben, sollten Eltern zunächst Ruhe bewahren und beginnen, für eine Diagnose regelmäßig die Temperatur zu messen und aufzuzeichnen. Ab einer Körpertemperatur von 38 °C sollten in Absprache mit dem Arzt fiebersenkende Medikamente eingenommen werden, bei niedrigeren Temperaturen wirken diese eher kontraproduktiv. Fiebersenkend wirkt beispielsweise Ibuprofen oder Paracetamol.

Wadenwickel können helfen, den Abkühlungsprozess weiter zu unterstützen. Generell und vor allem Kinder sollten bei Fieber deutlich mehr Flüssigkeit als normal zu sich nehmen. Der Körper kann so nicht austrocknen und Schadstoffe ausscheiden. Wichtig für eine zügige Genesung ist außerdem ausreichend Bettruhe.

Da häufig verwendete Acetylsalicylsäure (ASS) bei Kindern eine seltene Leber-Hirn-Erkrankung auslösen kann, darf dieses Medikament auf keinen Fall verabreicht werden.

Wann sollte ein Arzt kontaktiert werden?

Wenn Ihr Kind länger als einen Tag Fieber hat, sollten Sie auf jeden Fall nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen. Auch wenn fiebersenkende Medikamente genau so wenig wie Wadenwickel wirken, sollten Sie mit einem Arzt sprechen. In 90 Prozent aller Fälle kann eine Untersuchung durch den Arzt klären, was die Ursache für das Fieber ist.

© jörn buchheim – Fotolia.com

Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Die Informationen dieser Seite dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von fieber.biz kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Top